Nach dem Unfall wurde der Schaden in mehrere Schritten gerichtet. Das 40 Jahre alte Aluminium hatte durch die Verformung zusätzlich Risse bekommen, die mit entsprechendem Werkstoff (Aluminiumstäbe) sauber zugeschweißt wurden. Zieh- und Richtarbeiten an so altem Material erfordern sehr viel Fingerspitzengefühl. Die Karosserie mußte danach noch von Hand und mit Pressen zurückverformt und mit Holzwerkzeugen geglättet werden. Die weitere Overflächenbearbeitung erfolgte mit einem Karosseriehobel. Zur Lackierung wurde zunächst 2 x EP2-Grundierung aufgebracht und eingebrannt, danach mit dem High-Build gefillert und der Basislack aufgebracht. Zum Schluß versiegelten wir mit zwei Schichten Klarlack.